Jeder Baum zählt (2)

In den vergangenen Jahrhunderten war kommunaler Wald ein außerordentlich wichtiger Posten im Gemeindehaushalt. Waldnutzung war streng geregelt. Beispielsweise durften die Schweine nur im Herbst in den Wald zur Eichenmast gelassen werden, bevor sie dann zu Weihnachten geschlachtet wurden. Sogenannter Waldfrevel, wie das Fällen und Beschädigen von Bäumen, das unerlaubte Sammeln von Brennholz, Beeren, Harzen und Laub war nicht nur schädlich für den Fortbestand des Waldes, sondern schädigte den kommunalen Besitz und wurde daher mit Geld- bis hin zu Arreststrafen streng geahndet.

Baumgattungen im Stadtwald 1885.Stadtarchiv Stuttgart 9350 Karten und Pläne 2096. Mit einem Klick wird der Plan angzeigt und kann heruntergeladen werden.
Fortspolizeiliche Vorschriften von 1880. Stadtarchiv Stuttgart Depot A 10/4957


Auch heute noch ist der Schutz und die Sicherung von Bäumen eine wichtige Aufgabe, die vom städtischen Garten-, Friedhofs- und Forstamt wahrgenommen wird.

Aus dieser Tätigkeit heraus entstanden in den 1980er-1990er Jahren Baumkartierungen, von denen das Stadtarchiv derzeit 1182 Karten aufbewahrt..

Baumkartierung im Stadtgebiet.
Eintragung ausgewählter Bäume mit laufender Nummer, Baumart und Schadensklasse sowie Anmerkungen. Stadtarchiv Stuttgart 9350 Karten und Pläne 2551/2. Der Originalplan ist mit einem Klick anzeigbar.


Sämtliche städtische Bäume haben eine Nummer. Eine Legende löst die verwendeten Zeichen für die Baumarten und das Baumalter auf. Die Einteilung in vier Schadensklassen dokumentiert die Schädigung des Baumes. Befliegungen zeigten den Grad des Waldsterbens, das auf Karten dokumentiert wurde. Muss bei einer Baumaßnahme ein Baum gefällt und ersetzt werden, so verständigen sich die Experten über die Baumnummer. Dabei kommen ihnen heute moderne Arbeitsmittel wie Geoinformationssysteme zur Hilfe.
Über diese aktuelle Verwaltungsnutzung hinaus sind die Baumkartierungen eine wichtige Quelle für zukünftige Fragen der Umwelt- und Ökologie-Geschichte.

Baumkartierung Stadtgebiet – Bopseranlage. Stadtarchiv Stuttgart 9350 Karten und Pläne 2551/8. Der Originalplan ist mit einem Klick anzeigbar.

Literatur- und Informationshinweise

Elmar Klein: Das war das Waldsterben. Freiburg 2008.
Verena Winiwarter/Martin Knoll: Umweltgeschichte. Eine Einführung. Köln 2007.
Informationen zum Thema Waldfrevel: https://www.biologie-seite.de/Biologie/Waldfrevel
Zitate rund um das Thema Wald: https://www.careelite.de/wald-zitate-waldschutz-sprueche/

Mit einem Klick hier oder auf das Bild kommen Sie auf alle Artikel von “Stuttgart vermessen”, dies bisher erschienen sind


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search