Katharinenstraße 35 – Die Geschichte eines Hauses

Zusammen mit der Caritasverband für Stuttgart e.V., der Galerie Sichtbar und der Stolperstein-Initiative Stuttgart-Mitte hatten wir geplant, im Rahmen der Jüdischen Kulturwochen am 12. November 2020 vor und in der Katharinenstraße 35 eine Veranstaltung durchzuführen. Wir wollten an diesem Abend eine Brücke von der besonderen Geschichte des Hauses zu seiner heutigen Nutzung durch die Galerie Sichtbar schlagen. Leider konnte dieser Termin – wie viele andere Veranstaltungen – wegen der Pandemie nicht stattfinden.

Bei der Veranstaltung war geplant, in einem kurzen Redebeitrag auf die Geschichte des Hauses und seiner ehemaligen Besitzer, Ernestine und Eduard Leiter, einzugehen. Beide waren im August 1942 von Stuttgart deportiert und anschließend ermordet worden. Ein Stolperstein vor dem Haus erinnert heute an ihr Schicksal.

Die beiden Stolpersteine, die vor dem Haus Katharinenstraße 35 an Ernestine und Eduard Leiter erinnern

Heute befindet sich in der Katharinenstraße 35 die Galerie Sichtbar, ein Projekt des Caritasverbandes für Stuttgart e.V. In der Galerie wird „Outsider Kunst“ präsentiert, also Kunst von Menschen mit herausfordernden Biographien und schwierigen Lebenswegen. An diesem Abend hätte es die Möglichkeit geben sollen, die Galerie Sichtbar näher kennenzulernen und dort entstandene künstlerische Arbeiten zu besichtigen.

Unser besonderer Dank geht an Maria Nestele (Leitung Fachdienst Hilfen für Frauen, Bereich Armut, Wohnungsnot und Schulden, Caritasverband für Stuttgart e.V.), die die Idee für dieses Projekt hatte und mit der wir das Programm für den Abend entwickelt hatten. Schade, dass der Termin nicht stattfinden konnte. Ebenso herzlicher Dank geht an Paul Düring für seine Mitarbeit an der Vorbereitung der Veranstaltung im Rahmen seines Praktikums am Stadtarchiv. Die „Katharinenstraße 35“ wurde in der Folge zum Thema seiner Bachelorarbeit. Wir freuen uns, dass er ein Exemplar seiner Arbeit in unserer Bibliothek hinterlegt hat und seine Ergebnisse damit auch der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Herzlich bedanken möchten wir uns auch bei Andreas Langen und der Stolperstein-Initiative Stuttgart-Mitte, die das Projekt als Kooperationspartner unterstützt haben.

Meinen für diesen Abend vorbereiteten Vortragstext mit vielen weiteren Informationen zur Hausgeschichte und der Familie Leiter finden Sie unten im PDF-Viewer. Ausgangspunkt ist das oben abgebildete Foto von 1942, das aus dem Bestand „Amt für Bodenordnung“ stammt, der gerade in dem gemeinsamen Geschichtsprojekt von Stadtarchiv und Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten unter dem Titel „Stuttgart 1942“ vorgestellt wird. Zum digitalen Angebot der Stuttgarter Zeitung geht es hier: https://www.stuttgarter-zeitung.de/stuttgart-1942


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search