Interessiert sich heute noch jemand für das Deutsche Kaiserreich?

Am 18. Januar 2021 hat sich die Gründung des Deutschen Kaiserreiches zum 150. Mal gejährt. Jubiläen wie diese führen zu Bücherbergen in den Buchhandlungen und oft auch zu intensiv geführten Forschungskontroversen, die in den Feuilletons der großen Zeitungen ausgetragen werden.

Aber jenseits dieser Jubiläen stehen wir dem Deutschen Kaiserreich doch seltsam beziehungslos und distanziert gegenüber. Wer weiß in Stuttgart eigentlich, wer der Reiter auf dem Karlsplatz ist? Und was bedeuten all diese Namen französischer Städte auf den dahinterstehenden kleinen Obelisken? In den einen ist auch das Wort „Sedan“ eingeschrieben? Was war das gleich nochmal?

Abhilfe kann hier unser letztes Quellen- und Arbeitsbuch schaffen. Es trägt den Titel „Nationalismus im Kaiserreich – der ‚Sedantag‘ in Stuttgart 1895“. Mit Hilfe der dort abgedruckten Zeitungsartikel, den Festprogrammen, Aktenstücken und Fotos können Schülerinnen und Schüler nicht nur herausfinden, wo dieses „Sedan“ liegt. Vielmehr gibt es ihnen eine Vorstellung davon, was der Bezug auf dieses „Sedan“ in der Schülergeneration 150 Jahre zuvor bedeutet hat. Schließlich wurde der Tag von Sedan doch immer auch mit einer Schulfeier begangen.

In kommunalen Archiven fnden sich viele Quellen zur Festkultur des Kaiserreichs, hier das Programm zum Festbankett zur Erinnerung an die Schlacht von Sedan am 2. September 1895
Stadtarchiv Stuttgart 10 Depot A 1044

Und das Beste für heutige Lehrerinnen und Lehrer: Das Quellen- und Arbeitsbuch orientiert sich an den Vorgaben des neuen Bildungsplans 2016. Danach sollen Schülerinnen und Schüler die Modernisierungsprozesse im Europa des späten 19. Jahrhunderts analysieren und in ihrer Bedeutung für die Gegenwart beurteilen lernen. Zudem wird ein im neuen Bildungsplan geforderter Vergleich der Erinnerungskultur im monarchischen Deutschland und im republikanischen Frankreich möglich: Die Stuttgarter Quellen zur Sedanfeier werden um Dokumente aus den Archives municipales de Lyon zur dortigen Feier des 14. Juli 1895 ergänzt.

Eine didaktische Einleitung mit Angaben zu den Bildungsplanbezügen sowie zahlreiche Vorschläge für Arbeitsaufträge unterstützen die Lehrerinnen und Lehrer bei der Unterrichtsvorbereitung. Das Heft umfasst 64 Seiten und enthält zahlreiche farbige Abbildungen. Es kann von Lehrenden kostenfrei direkt beim Stadtarchiv Stuttgart unter der Mailadresse poststelle.stadtarchiv@stuttgart.de bestellt werden. Und wer sich für die digitale Variante interessiert, der wird hier fündig:

Übrigens: Die 22. Karlsruher Tagung für Archivpädagogik am 5. März, die von den Kolleginnen und Kollegen des Landesarchivs dieses Jahr online veranstaltet wird, beschäftigt sich ebenfalls mit dem Thema

https://www.landesarchiv-bw.de/de/aktuelles/termine/71780


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search