Eduard Pfeiffer – Bankier und Reformer

Am 13. Mai 2021 jährt sich zum 100ten Mal der Todestag des Bankiers, Reformers und Genossenschaftlers Eduard Pfeiffer.

Porträt Eduard Pfeiffer.
Archivsignatur: Stadtarchiv Stuttgart 9200 Fotosammlung F 8965

Über ihn und sein Wirken kann man sich gleich in vier Artikeln des digitalen Stadtlexikons informieren:

Das Leben Eduard Pfeiffers: Mit großem persönlichen Einsatz bei der Schaffung von Wohnraum und anderer sozialer Einrichtungen trug er mit zahlreichen Projekten zwischen 1875 und 1915 dazu bei, dass Stuttgart auch während der Industrialisierung ein Gemeinwesen ohne größere soziale Brüche blieb.

Vier Wohnsiedlungen in Stuttgart – Ostheim, Westheim, Südheim und Ostenau – gehen auf Pfeiffers Initiative zurück und wurden wesentlich von ihm finanziert.

Impressionen der früheren Kolonie Ostheim: Teckplatz mit Jünglingsbrunnen.
Archivsignatur: Stadtarchiv Stuttgart 9200 Fotosammlung F 13217
Ecke Teckstraße/Haussmannstraße.
Archivsignatur: Stadtarchiv Stuttgart 9200 Fotosammlung F 13245

Das heutige Geißplatz-Viertel entstand 1906-1909 ebenfalls auf seine Initiative hin.

Pfeiffer stiftete mehrere Heime für Arbeiterinnen und Arbeiter, darunter das Eduard-Pfeiffer-Haus

Festsaal des Eduard-Pfeiffer-Hauses.
Archivsignatur: Stadtarchiv Stuttgart 1058 Allgemeiner Bildungsverein 1863 e.V. FG 271-58

Pfeiffers großes gesellschaftliches Engagement erwuchs sowohl aus einem Bewusstsein der Verantwortung, die großer persönlicher Reichtum mit sich bringt, wie auch aus dem Wunsch, durch Schaffung von Wohnraum und anderen sozialen Einrichtungen sozial stabilisierend zu wirken.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search