2.772 km für das Stadtradel-Team „Gedächtnisspeichen“

Wer glaubt, wir vom Stadtarchiv können uns ausschließlich geistig verausgaben und viel Zeit vor dem PC verbringen, hat weit gefehlt. Um für unseren Arbeitsalltag Kraft zu schöpfen, sind viele außerhalb der Bürozeit sportlich sehr aktiv. Dabei haben wir eine große Schnittmenge: Unter uns gibt es viele fahrradbegeisterte Kolleginnen und Kollegen. Und so nutzten wir diesen Umstand aus und stellten für das diesjährige STADTRADELN Stuttgart ein Team auf, das offen für das Kollegium und Freunde des Stadtarchivs war. Der Teamname „Gedächtnisspeichen“ schien uns geeignet, sowohl Archiv- wie auch Fahrradfreuden zu repräsentieren.

Fahrradfahren sorgt offenbar für sehr viel Freude. Ein kleiner Teil des Teams „Gedächtnisspeichen“.

Und so konnte es losgehen: Vom 20. Juni bis 10. Juli traten wir kräftig in die Pedalen – gemäß dem Motto „I want to ride my bicycle!“ Insgesamt sammelten wir mit 12 aktiven Teammitgliedern stolze 2.772 Kilometer! Das ist eine große Leistung, auf die wir sehr stolz sind. Aber nicht nur die erreichte, sportliche Kilometerzahl lässt unser Herz höher schlagen, es gilt auch einen weiteren wichtigen Erfolg zu feiern: Wir sparten Dank umweltfreundlicher Fortbewegung insgesamt 407 kg CO2 ein. Ebenso glücklich sind wir, dass sich auch außerhalb des Stadtarchiv-Kollegiums einige Menschen gefunden haben, die für unser Team geradelt sind. Fahrradfahren verbindet und stärkt den Teamgeist.

Schon vor dem offiziellen Start des STADTRADELNs waren zwei Kollegen bei der offiziellen Auftaktveranstaltung der Stadt Stuttgart dabei, um bei der Gelegenheit den Ausbau der Hauptradroute 1 zu erkunden.

Und wie schafft man so eine beachtliche Kilometeranzahl? Nun, vorweg gesagt: Es ging in erster Linie um den Spaß an der Sache und das Gemeinschaftsgefühl. Jeder gefahrene Kilometer war und ist auch zukünftig wertvoll. Wir hatten aber natürlich auch nichts dagegen, wenn den ein oder anderen der sportliche Ehrgeiz packte.
So kam schon einiges an Kilometern auf dem Arbeitsweg zusammen, den viele Kolleginnen und Kollegen bei jedem Wetter mit dem Rad absolvieren. Ob von Stuttgart-West, Feuerbach, Bad Cannstatt oder Plieningen: Viele Wege führen ins Stadtarchiv und viele von uns strampeln sich tapfer über mehr oder weniger komfortable Radwege in den Bellingweg 21. Ein Kollege wurde sogar beim extra Radrunden drehen in der Mittagspause beobachtet – schließlich zählt jede Bewegung. Homeoffice-bedingt konnten wir hier jedoch leider nicht unser vollstes Potential ausschöpfen – sonst hätten wir die 3000 Kilometer sicher erreicht. Außerdem wurde fleißig im Freizeitbereich getrackt – ob einkaufen oder den Alltagsstress wegstrampeln: All das floss ins Endergebnis ein. Eine Kollegin verbrachte ihren Urlaub – zufällig – für das STADTRADELN und das Team „Gedächtnisspeichen“ auf dem Alpe-Adria-Radweg.

Zwei Teammitglieder haben sogar ein paar internationale Kilometer auf dem Alpe-Adria-Radweg von Salzburg nach Grado eingesammelt.

So trug jeder einzelne etwas für das Team, die eigenen sportlichen Ambitionen und den Umweltschutz bei. Wir danken jedem, der unser Team unterstützt hat und hoffen, als gutes Vorbild und Inspiration auch über das STADTRADELN hinaus für mehr Fahrradfahren im Alltag zu dienen.

Link: Sie möchten wissen, wie die Stadt Stuttgart insgesamt als Kommune beim STADTRADELN abgeschnitten hat? Dann klicken Sie hier.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search